Veröffentlichungen - Buch

Englisch     Druckvariante

Prof. Dr. Karlheinz Hug

Module, Klassen, Verträge

Ein Lehrbuch zur komponentenorientierten Softwarekonstruktion mit Component Pascal

größer

446 Seiten, 17 cm x 24 cm, Broschur
12 Kapitel, 154 Abbildungen, 64 Programme, 44 Aufgaben, 21 Leitlinien, 19 Tabellen, 18 Formeln
Verlag Vieweg, Wiesbaden, Mai 2001
2. aktualisierte Auflage
ISBN-10: 3-528-15681-3,
ISBN-13: 978-3-528-15681-7
Preis: 34,90 - 58,00 sfr
(1. Auflage: Februar 2000, ISBN-10: 3-528-05681-9, ISBN-13: 978-3-528-05681-0)

Das Buch ist beim Verlag vergriffen. Die Version der 2. Auflage von Module, Klassen, Verträge mit Korrekturen bis zum 25. 02. 2005 von Karlheinz Hug ist lizenziert unter einer Creative-Commons-Lizenz
Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International
(Attribution-ShareAlike 4.0 International (CC BY-SA 4.0))
und von hier herunterladbar:

Creative Commons Lizenzvertrag Karlheinz-Hug_Module-Klassen-Vertraege.pdf (6,77 MB).

Deutsch-Englisches Glossar

Kurzbeschreibung

Dieses Lehrbuch will den Leser über modulare und objektorientierte Softwaretechniken an die Komponententechnologie heranführen, um ihn auf das systematische Konstruieren professioneller Software vorzubereiten. Es ist das erste veröffentlichte Buch, das Component Pascal als Lehrsprache und den BlackBox Component Builder als Entwicklungsumgebung verwendet. Als eines der ersten Lehrbücher verwendet es die Vertragsmethode zur Softwarekonstruktion.

Software erscheint als Architektur - als strukturierte Ansammlung von Komponenten, die über definierte Schnittstellen zusammenwirken. Der Autor entwickelt die Lehrinhalte anhand aufeinander aufbauender Beispielkomponenten, wobei er Softwarequalitätsmerkmale wie Wartbarkeit und Wiederverwendbarkeit behandelt. Der Leser lernt nach dem Ansatz des schrittweisen Öffnens von Blackboxes zunächst, Komponenten zu benutzen, bevor er sie implementiert und erweitert. Die Methode des Spezifizierens und Programmierens durch Vertrag setzt der Autor konsequent ein, um zu zeigen, wie man zuverlässige, korrekte Software entwickeln kann.

Das Buch benutzt eine UML-ähnliche grafische Notation als Modellierungs- und Entwurfssprache, eine Spezifikationssprache namens Cleo, und die objekt- und komponentenorientierte Programmiersprache Component Pascal als Implementationssprache. (Component Pascal führt die Entwicklungslinie der von Niklaus Wirth entworfenen Sprachen Pascal, Modula und Oberon weiter.) Diese Notationen dienen dazu, die softwaretechnischen Konzepte darzustellen.

Das Buch bietet Grundlagen, ohne Spezialkenntnisse vorauszusetzen; es richtet sich vor allem an Einsteiger in die Informatik und kann in der Informatik-Grundausbildung an Hochschulen eingesetzt werden.

Aus dem Inhalt

  • Softwareentwicklungsweg - Zerlegung, Spezifikation, Entwurf, Implementierung, Test
  • Programmiersprachen - Pragmatik, Semantik, Syntax, Rechner, Werkzeuge
  • Der BlackBox Component Builder - zusammengesetzte Dokumente, dynamisches Laden
  • Programmieren durch Vertrag - Zusicherungen
  • Strukturiertes Programmieren - Prozeduren
  • Modulares Programmieren - Module und Schnittstellen
  • Objektorientiertes Programmieren - Klassen und Objekte
  • Statische Klassenstrukturen - Benutzung und Erweiterung
  • Dynamische Objektstrukturen - Listen und Bäume
  • Entwurfsmuster - MVC und Carrier-Rider-Mapper

Kommentare von Lesern

... ein grosses Kompliment für ein sehr gutes Werk ... sichtbare Gründlichkeit und Präzision haben sich hier ein weiteres Mal bewährt, und trotzdem ist keinesfalls eine "trockene" Sache herausgekommen.

Prof. Dr. Klaus R. Dittrich, Institut für Informatik, Universität Zürich,
www.ifi.unizh.ch

... gefällt ... mir sehr gut. Sie haben ja nicht nur die Programmierung, sondern den gesamten Software-Lebenszyklus sehr schön beschrieben. Besonders freut mich natürlich, dass Sie Component Pascal als Sprache gewählt haben.

Prof. Dr. Hanspeter Mössenböck, Fachbereich Informatik, Universität Linz,
www.ssw.uni-linz.ac.at

Das Buch gefällt mir sehr gut. Der Schwerpunkt in Ihrem Buch ist die Entwicklung von großen Systemen, das Einteilen in Module, die Verträge zwischen den Modulen, das Verteilen der Aufgaben. Ihr Buch füllt eine Lücke auf dem Markt. Ich hatte bis jetzt kein Buch für Anfänger gesehen, das dieses Thema so gut behandelt. Besonders gut finde ich, dass die englischen Fachbegriffe in Klammer hinter den deutschen Fachbegriffen stehen. Diese Idee sollten andere Fachbücher übernehmen.

Helmut Zinn, Softwareentwickler bei der IG Metall,
www.zinnamturm.de

Änderungen

von der 1. zur 2. Auflage.

Korrekturen

zur 2. Auflage.

Beispielprogramme des Buchs zum Herunterladen

sind im Material zur Lehrveranstaltung "Informatik 1" enthalten.

BlackBox Component Builder

ist erhältlich beim Hersteller von BlackBox,
Oberon microsystems Inc. home page: www.oberon.ch

Buchbestellung

beim Verlag Vieweg

bei Amazon

Verlage

Verlag Vieweg: www.vieweg.de